Immer besser texten

So kurz leiden wie möglich

Leider war der Andrang sehr groß und die Kategorie 8 binnen weniger Tage ausgebucht.

Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass der Artikel 01991 erst wieder im Februar lieferbar ist.

– solche Sätze klingen meistens schlimmer als der Sachverhalt eigentlich ist. Woran liegt das?

Die Satzeinleitungen Leider … oder Wir bedauern …, dass … kommen mit einer ziemlich negativen Wucht. Sie trüben über das gesamte Schreiben hinweg die Stimmung. Schwierig, dann wieder den Dreh ins Positive zu kriegen. Wie lässt sich das vermeiden?

Sie können sich überlegen, ob das „leidern“ und „bedauern“ überhaupt sein muss. Verwenden Sie diese Formulierungen so sparsam wie möglich und nie mehr als einmal pro Schreiben.

Wenn Sie Ihr Bedauern ausdrücken wollen, tun Sie es in einem kurzen, abgeschlossenen Satz. Der klingt aufrichtiger und hat weniger „Strahlwirkung“ auf den restlichen Text. Dann können Sie schnell zum Positiven überleiten:

Der Andrang war sehr groß und die Kategorie 8 binnen weniger Tage ausgebucht. Das tut uns leid. Aber meistens sind die Chancen auf der Warteliste recht hoch – und Sie stehen ganz oben.

Der Artikel 01991 ist erst wieder im Februar lieferbar. Das bedauern wir. Als Alternative bieten wir Ihnen an …